© Too Good To Go

Schlaue App gegen Lebensmittelverschwendung:
„Too Good To Go“ – eine essbare Überraschungstüte

Viele Restaurants, Cafés, Bäckereien, Hotels und Geschäfte sind bereits dabei: Sie weigern sich, unverkaufte Mahlzeiten und Lebensmittel wegzuwerfen und bieten sie deshalb über die praktische App „Too Good To Go“ stark reduziert an. Nun auch in Österreich.


© Margot Kessler / pixelio.de

Vorarlberg im Einsatz gegen Lebensmittelverschwendung:
„Genuss Box“ für Speisereste

Wer kennt das nicht? Die Portion im Restaurant war einfach zu groß. Vielleicht waren die Augen größer als der Magen. Jedenfalls wird der Teller nicht leer. Allzuoft wandern solche Speisereste in den Müll. Mit der „Genuss Box“ setzt man in Vorarlberg jetzt ein Zeichen gegen Verschwendung dieser Speisereste – denn Mitnehmen wird damit ganz einfach, […]


© BMNT

Schulunterlagen des BMNT:
Sorgsamer Umgang mit Lebensmitteln von klein auf

Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung müssen schon in früher Kindheit ansetzen. Wer von klein auf lernt, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, wird auch als Erwachsener sorgsam mit Lebensmitteln umgehen. Eine Unterstützung hierbei  bieten jetzt Schulunterlagen des BMNT.


© Martin Schemm, www.pixelio.de

Nachhaltige Alternativen:
Bekleidung aus Obst, Kork und Holz

Ananasleder, Fischernetze, Zellulosefasern – Auf den Laufstegen der Welt könnte es schon bald um mehr als nur die Schnitte gehen. Denn Innovatives spielt sich in Europa aktuell bei den Materialien ab. Die EntwicklerInnen werden immer erfinderischer, gerade wenn es um nachhaltige Alternativen zu Baumwolle, herkömmlichem Leder und Kunstfasern geht. (Quelle: enorm)


© VABÖ/Sparer

Mikroplastikproblem wächst:
Lebensmittel werden trotz und samt Verpackungen weggeworfen

Über Dünger, der aus Bioabfall hergestellt wird, gelangt Mikroplastik in Böden und Gewässer, das haben WissenschaftlerInnen in Bayreuth herausgefunden. Gleichzeitig zeigt eine Studie der österreichischen Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000, dass immer mehr Lebensmittel in Plastik verpackt sind und doch nicht weniger davon verschwendet werden.


© Christine Tschavoll

Ernten, einkochen und schmecken lassen:
Lebensmittelrettung als Geschäftsmodell

Unverschwendet macht aus Ausgemustertem Eingekochtes. Überschüssiges Obst, Gemüse und Kräuter verarbeitet das Start-up zu allerhand Produkten, etwa Marmelade, Chutneys, Saucen und vieles mehr. Damit setzt das Gründungsduo nicht nur ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung, sondern zeigt auf eine ansprechende Weise, dass aus vermeintlichem Abfall etwas Köstliches werden kann.


Foto: Cassi

From Waste to Taste:
Erstes ‚Leftover‘-Gourmet-Restaurant in Finnland

In Finnland wurde nun das erste Restaurant eröffnet, wo Lebensmittel verwendet werden, die bei Nichtverwendung bald verderben würden oder wo das Mindesthaltbarkeitsdatum keinen Verkauf mehr zulässt. Kooperiert wird mit Großmärkten, welche die nötigen Zutaten bereitstellen, die anschließend im „Loop“ verarbeitet und serviert werden. Diese würden sonst im Müll landen. (Quelle: sputniknews)


Foto: ÖÖI

Lebensmittelabfallvermeidung in Betrieben:
Arbeitsgruppe stellt Good-Practice-Katalog zusammen

Das Österreichische Ökologie-Institut erarbeitet derzeit im Auftrag von ECR Austria, einer Kooperationsplattform zwischen Handels- und Hersteller-unternehmen, eine Sammlung von Good-Practice-Beispielen zur Lebensmittelabfallvermeidung in Betrieben. (Quelle: ÖII)

VIKTUALIA Award 2016
Start des Wettbewerbs

Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft schreibt im Rahmen seiner Initiative „Lebensmittel sind kostbar!“ zum vierten Mal den VIKTUALIA Award aus. Der VIKTUALIA Award ist die österreichische Auszeichnung für gute Projekte und Ideen, wie Lebensmittelabfälle vermieden werden können. Die besten davon sollen vor den Vorhang geholt werden.