Abfallvermeidung greifbar machen:
Ein Monat für Re-Use

Weil Irland zu viel Müll produziert, wurde dort heuer schon zum dritten Mal der Oktober zum Re-Use-Monat ausgerufen: 31 Tage lang wurden in drei irischen Regionen Repair-Cafés, Tauschevents, Workshops, Stadttouren und mehr abgehalten, um der Bevölkerung zu zeigen, dass es Alternativen zur Wegwerfgesellschaft gibt.

Material für die Abfallberatung:
Neues von der Trennsetterin

Weil es schwer ist wie noch nie, junge Menschen über klassische Medien zu erreichen, hat die Abfallberaterin Angelika Büchler den neuen Blog „Trennsetterin“ gestartet und veröffentlicht wöchentlich Berichte, wie Tests von Biosackerln, Interviews mit Betreibern von Entsorgungsanlagen oder Tipps zur Reinigung der Biotonne.


© GLOBAL 2000

Erster Littering-Bericht von GLOBAL 2000:
Vermüllte Natur – typisch österreichisch?

Littering-Abfall hat in der Natur nichts verloren und doch ist er überall zu finden. Das kann schlimme Folgen für Natur, Mensch und Umwelt haben. Mit der DreckSpotz-App sammelte GLOBAL 2000 von Mai bis September mit der Hilfe von hunderten Freiwilligen Littering-Daten in der österreichischen Natur (VABÖ hat berichtet). 26.500 Stück oder eine knappe Tonne bzw. […]


©Erich Götzinger WerbegesmbH/BMNT

„Kleine Schritte können die Welt verändern“:
Videoclips für Umweltschutz und Abfallberatung von Clever einkaufen

In der Aktion „Sei ein Umweltheld & sei eine Umweltheldin“ stellen das Österreichische Umweltzeichen und die Initiative Clever einkaufen für Büro und Schule fünf neue und kurze Infovideos zur Verfügung, die von allen Interessierten verwendet und hergezeigt werden dürfen (bitte Copyright beachten), zu den Themen: Wie kann ich in der Schule und im Büro Plastikabfall […]


© Martin Schemm, www.pixelio.de

Nachhaltige Alternativen:
Bekleidung aus Obst, Kork und Holz

Ananasleder, Fischernetze, Zellulosefasern – Auf den Laufstegen der Welt könnte es schon bald um mehr als nur die Schnitte gehen. Denn Innovatives spielt sich in Europa aktuell bei den Materialien ab. Die EntwicklerInnen werden immer erfinderischer, gerade wenn es um nachhaltige Alternativen zu Baumwolle, herkömmlichem Leder und Kunstfasern geht. (Quelle: enorm)